Trainerwechsel bei der SG Letter 05

Trainerwechsel_1_Herren

Das Foto zeigt v.l.n.r. den Abteilungsleiter wie der symbolisch dem Spielball an Cristian Kolter weiter gibt. Rechts Co-Trainer Patrick Wegener.

Nach dem Punktspiel der 1. Herren am 27.09.2015 gegen den TSV Kirchdorf bat Holger Gehrmann sehr überraschend um sofortige Auflösung seines Vertrages. Er sah nach dem schlechten Saisonstart, mit 5 Punkten aus 8 Spielen, welches im dem genannten Spiel mit einer desolaten Leistung gipfelte, keine Zukunftsperspektive für sich und das Team. Er hatte das Gefühl, dass er die Mannschaft mit seinen taktischen Vorgaben und seiner Leistungsorientierung nicht mehr erreichen würde.
Daraufhin trat am Montag 28.09.2015 die Abteilungsleitung um Oliver Boinowitz mit Co-Trainer Patrick Wegener, Kapitän Peter Kruppa und Führungsspieler Christian Kolter zusammen um die Situation und das Spiel zu erörtern. Es wurde gründlich analysiert und einige Fehler festgestellt.
Insbesondere der Teamgeist, die Einsatzbereitschaft und das Selbstbewusstsein auf dem Platz müssen wieder mehr in den Vordergrund gerückt werden.
Gemeinsam kam es zu guten Lösungsansätzen. Ein Baustein ist die Rollenerweiterung von Christian Kolter als Spielertrainer, der eng an der Mannschaft die Stimmungen aufnehmen und als Vorbild für die Mannschaft fungieren kann. Ihm zur Seite steht auch der bisherige Co-Trainer Patrick Wegener. Auf dem Platz soll Kapitän Peter Kruppa wie bisher als Antriebsmotor tätig werden.
So konnte der sofortigen Vertragsauflösung von Holger Gehrmann seitens der Abteilungsleitung zugestimmt werden.
Christian Kolter hatte vor dem Wechsel nach Letter bereits beim TSV Kolenfeld die Geschicke der Herrenmannschaft über zwei Jahre als Spielertrainer geleitet. Bei der SG Letter 05 erhält er einen unbefristeten Vertrag und das uneingeschränkte Vertrauen.

Oliver Boinowitz dankt im Namen er ganzen Fußballabteilung Holger Gehrmann für die besonders vertrauensvolle und erfolgreiche Zusammenarbeit über einige Jahre. Er brachte sich bei vielen Dingen, auch außerhalb der ersten Mannschaft, positiv in das Vereinsleben ein und packte zu, wo es erforderlich war. Bei der Zusammenstellung der Mannschaft bei geringen Mitteln nutzte er sein Netzwerk hervorragend.
Er teilte mit, dass er der SG Letter 05 immer verbunden sein werde, auch wenn er im Moment für keine anderen Aufgaben zur Verfügung stehe und zunächst etwas Abstand brauche.

 

Kommentare sind geschlossen.