Tag des (Familien-) Sportabzeichens

„Wir sind auf mehrere Hundert Teilnehmer eingestellt!“ ließ das Organisatoren Team des (Familien-) Sportabzeichen Tags am frühen Morgen des 18. Augusts verlauten.

Die Sportgemeinschaft (SG) Letter 05 organisierte zum ersten Mal für alle Abteilungen ein gemeinsames Event für die mehr als 1700 Mitglieder der SG und ihre Angehörigen.

Zusammen in der Gemeinschaft sollten alle Abteilungen und deren Teams, Mannschaften und Gruppierungen, Freunde, Verwandte und Bekannte ein gemeinsames Erlebnis haben. Es sollte ein kleines bisschen eigenes Olympia werden oder zumindest ein Revival des Sportabzeichentags der einst in Letter stattfand. Gemeinsam so viele Sportabzeichen wie möglich machen, war das Ziel um den leidlichen 2. Platz in der Region in der Statistik endlich abzugeben.

Der Veranstaltungsbeginn des (Familien-) Sportabzeichens war für 12 Uhr geplant.

Bereits um 10 Uhr begann die Jedermann-Gruppe um Sportabzeichen Obmann Hans-Joachim Flatau mit den Vorbereitungen im Leinestadion. Es wurden Stationen aufgebaut, Plakate aufgehängt, Tische, Stühle und Schirme geschleppt, Markierungen und Marken gesetzt, die Vereinseigene Beachanlage gewässert und geharkt für die Sprung Disziplinen, die Hochsprunganlage in Betrieb genommen und Übungsmaterial wie, die Klappe für den Startschuss, Kugeln, Seile, Wurfgeschosse und anderes an Ort und Stelle gebracht und zum Schluss noch den Volleyballern beim Standaufbau (Kaffee & Kuchen) geholfen.

Die Fußballabteilung richtete unterdessen im Eingangsbereich des Leinestadions ihren Tresen ein um Würstchen, Bier und Softgetränke anzubieten.

Kurz darauf traf auch die Turner Riege ein und startete nebenan im Georg-Büchner-Gymnasium in der Sporthalle mit dem Aufbau der Stationen für das Gerätturnen, um dort Disziplinen aus dem Bereich Turnen anzubieten, die ebenfalls in dem Prüfkatalog des Deutschen Olympischen Sportbunds zu finden sind. So konnten sich die Teilnehmer beispielsweise im Radschlagen, Handstand Überschlag versuchen,Stützschwingen am Barren absolvieren und viele weitere Übungen ausprobieren. Das Angebot war groß.

Gegen 11 Uhr traf dann auch das Vorstandsteam ein und richtete im Eingangsbereich des Stadion den Info-Point ein, bei dem sich zunächst alle Teilnehmer registrieren und ihre Einzelprüfkarte in Empfang nehmen sollten. Und dann hieß es warten und Hoffen auf rege Teilnahme. Um 12 Uhr trafen die ersten Sportabzeichen Absolventen im Stadion ein, um an nur einen einzigen Tag, das Abzeichen zu absolvieren.

Hans-Jörg Richter, der früher selbst an Meisterschaften teilnahm, erklärte allen Kugelstoß-Willigen den genauen Ablauf dieser Disziplin, um den perfekten Stoß zu landen und verhalf dadurch Zahlreichen zu erstaunlichen Weiten. „Gar nicht so einfach und ganz schön schwer“, bemerkte ein recht kräftiger Herr nach seinen Versuchen an dieser Station. Mehr Erfolg hatte Norbert Kaulitzki an der Hochsprunganlage und übersprang 1,30 und sicherte sich Gold in dieser Disziplin. Vanessa Opalka freute sich über einen perfekten Radschlag in der Halle und war schon sehr stolz auf sich, dass sie die 3000 Meter noch Laufen konnte und die erforderliche Zeit erreichte. Ebenfalls mit guten Beispiel voran ging Ortsbürgermeister Rolf Hackbart, der auch in diesem Jahr wieder sein Sportabzeichen bei seinem Verein ablegte.

Ab 14 Uhr hatte die SG – die Schwimmabteilung das Qualle Bad gebucht und nahm die Schwimmzeiten den Wettkampfwilligen ab. Wer nicht 3000 Meter in der Hitze laufen wollte, konnte sich nun im kühlen Nass 800 Meter erfrischen und schwimmend fortbewegen, um sich Bronze, Silber oder Gold zu sichern.

Am Ende sah das Organisationsteam nur glückliche und zufriedene Gesichter der 65 Teilnehmer.

„Ja natürlich hätten es mehr sein können, resümierte eine Prüferin, „aber ich freue mich immer, wenn im Leinestadion was los ist . Es ist doch toll, dass überhaupt Leute kommen und ihr Sportabzeichen machen und ihre Fitness testen. Wir Jedermänner freuen uns immer über Neue!“

Und auch Vanessa Opalka, zertifizierte Trainerin Sport Pro Gesundheit bei der SG meldete sich zu Wort und forderte „Als Teilnehmerin möchte ich dem Vorstand der SG sagen: Gebt dieser Veranstaltung eine weitere Chance! Letter braucht immer ein wenig Zeit, um Angebotenes in Anspruch zu nehmen!“

Das weiß Opalka aus eigener Erfahrung. Ihre Gruppe BMI (Ausdauer-Sport- für Übergewichtige) ist eigentlich zwei Mal ins Leben gerufen worden und startete anfangs mit nur 5 Teilnehmern. Mittlerweile konnte die Teilnehmerzahl aber verdreifacht werden. Manches braucht eben Zeit, und das Sportabzeichen Event schreit förmlich nach Wiederholung, dann aber für alle Seelzer Bürger.

Kommentare sind geschlossen.