„Startklar in die Zukunft“ mit der SG Letter 05

Zu einer Erlebniswanderung für 10-13-jährige Kinder zum Wiesentgehege Springe lud die SG Letter 05 am Dienstag, 07. Juni, ein.

Pünktlich um 08:10h traf sich eine putzmuntere Kinderschar am Bahnhof Letter. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Wandertrainer der SG Letter 05, Josef Schefczyk, und der Vorstellung der begleitenden Betreuerinnen und Betreuer reiste die Gruppe zum waldpädagogischen Zentrum Springe (WPZ). Dort fand nach der Frühstückspause ein Workshop zum Thema Wildtiere statt. Die Leitung übernahm Frau Tripke vom WPZ. Zuerst wurden die Unterschiede des Waldbodens vor- und im Wildgehege betrachtet. Dabei lernten die Kinder, was den Wildtieren schmeckt und was sie verschmähen und welchen Einfluss das auf den Wald hat. Aus diesem Grund werden junge Bäume oft geschützt, um zu überleben.

Nachdem das Wildgehege betreten wurde, konnten die Kinder auch sofort erste Wildbeobachtungen machen. Ein junges, neugieriges Kitz war zu erkennen. In diesem Teil des Geheges leben Rot- und Damwild erklärte Frau Tripke. Auf einem Baumstamm wurden zwei Felle ausgelegt und die Kinder mussten erraten, zu welchem Tier das Fell gehörte. Dabei durften sie über das Fell streichen, um die Unterschiede zu erfühlen. Schnell hatten einige erkannt, dass es sich um nur um eine Tierart handelte. Es waren ein Sommer- und ein Winterfell, die sich unterschiedlich anfühlten. Dabei wurde auch die Fellfarbe der Tiere angesprochen, mit ihrer Tarnaufgabe. An der nächsten Etappe wurde ausführlich das Hirschgeweih besprochen. Auch hier gab es wieder etwas zum Anfassen und zu bestaunen. Einige versuchten sich daran, die Geweihe nach dem Alter der Hirsche zuzuordnen. Letztlich bekam noch die Nase der Kinder zum Einsatz, indem an frischer Losung geschnuppert wurde. „Das es nicht stinkt, lag an der Nahrungsaufnahme“, erklärte Frau Tripke.

Und dann lies sich zum Abschluss des Workshops tatsächlich noch Rotwild erblicken. Danach verabschiedeten sich die Kinder vom WPZ. Jetzt war erst mal Pause angesagt und es ging auf kurzem Wege zum „Café Wild“. Dort konnten sich alle Teilnehmer stärken. Anschließend wurde die Falknerei mit einer Flugvorführung der großen Greifvögel besucht. Toll zu sehen, wie die großen Vögel durch die Luft segelten.

Von den Greifvögeln aus ging es dann auf Entdeckertour durch das Gehege. Zunächst wurden die Wölfe beobachtet, später die Braunbären. An den Wildpferden und putzigen Waschbären vorbeiging es noch mal zum „Café Wild“. Zur Abkühlung gab es hier noch ein  Eis oder Getränk, bevor der Rückweg angetreten wurde. Dabei wurde vom Wildpark auf dem Waldlehrpfad „Hallerbruch“ zum Jagdschloss Springe gewandert. Hierbei erzählte Schefczyk noch etwas über die Bedeutung des Waldes für die Menschen.

Endlich wurde die Bushaltestelle erreicht und die Heimfahrt angetreten. Am Bahnhof Letter wurden die Kinder schon von ihren Eltern erwartet. Ein spannender und erlebnisreicher Tag für die Kinder ging zu Ende.

Das Sport- und Bewegungscamp „Wandern und Waldpädagogik“ wurde von der Sportjugend des Landes-Sport-Bundes Niedersachsen aus Mitteln des Landes Niedersachsen zur Umsetzung des Förderprogramms „Startklar in die Zukunft“ gefördert.

Kommentare sind geschlossen.