Seniorenstammtisch-Veranstaltungen waren übervoll

Normalerweise ist der Clubraum der Sportgemeinschaft Letter 05 mit 60 Personen gut ausgelastet, aber diesmal mussten notgedrungen mehr Teilnehmer als geplant untergebracht werden. Schuld daran war ein Fehler im Mail-Programm des Vereins. So kamen am Montag zahlreiche Herren am späten Nachmittag zu den Stammtischgesprächen, die sich angemeldet hatten, aber nicht beim Sozialwart Aloys Möller auf der Meldelisten standen. „Wo kommen die denn alle her?“, dachte er noch und musste improvisieren. Tische wurden gerückt, Stühle wurden herbei geschafft, alle rutschten enger zusammen und am Ende hat es dann doch gepasst. Knapp 70 Senioren lauschten den Worten der ersten Vorsitzenden Britta Scherbanowitz, die das letzte halbe Jahr Revue passieren ließ und einen kurzen Abriss über die besonderen Ereignisse des Vereins gab. Sie stellte auch Lea Wollenweber, die neue FSJ’lerin der SG vor. Lea unterstützt zur Zeit in der Geschäftsstelle, ist eingesetzt bei einer Mini-Handballgruppe und hilft beim Volleyball in der Schul-AG und beim Training und überall dort wo Not am Mann ist. Eingeladen zum Seniorenstammtisch war auch Dr. Matthias Stehr, Abteilungsleiter der Schwimmabteilung, der zunächst die Chronik des Hallenbades in Letter vorstellte und über die jetzige Lage der Qualle berichtete. Das Bad sei sanierungsbedürftig für die SG aber sehr wichtig für die 200 Mitglieder der Sparte, zudem kann der Schwimmunterricht der Letteraner Kinder vor Ort sicher gestellt werden. Stehr versucht zur Zeit zusammen mit seinen Vorstandskollegen in Zusammenarbeit mit der Qualle Fördergelder zu bekommen, um den Erhalt des Bades langfristig sicherzustellen und bat um Mithilfe. Bei der SG ist es schon lange Tradition, dass die Herren für die Jugend spenden. Diesmal freuten sich die Handballkinder über eine großzügige Spende und bekamen ein kleines Süßigkeitenpaket als Dankeschön fürs Kommen.

Beim Preisrätsel kam unter den vielen richtigen Antworten dann Sportkamerad Östreich zum Zug und gewann einen Restaurant-Gutschein und eine Flasche Wein. Seine Sportsfreunde klatschten erfreut.

Nach so viel Informationen und Zuwendungen waren die Herren sichtlich hungrig und freuten sich über die opulente Schlachteplatte, die die Familien Gärtner und Günther herbeigeschafft und angerichtet hatten. Beim Essen und gutem Gerstensaft konnten die Herren in geselliger Runde den Rest des Abends ausklingen lassen und gingen erst nach 20 Uhr nach Hause.

Für die Ehrenamtlichen Helfer, war an dem Abend leider noch nicht Schluss, stattdessen räumten sie auf und bereiteten alles vor für den kommenden Tag, denn Aloys Möller hatte nicht nur die Senioren eingeladen, sondern weil sich die Damen vor einem Jahr beschwerten, dass nur ihr Männer zum Stammtisch geladen werden, auch die Seniorinnen, die zum dritten Mal nun ihren Stammtisch zelebrieren wollten und zwar wieder bei vollem Haus.

Die weiblichen Teilnehmer wurden für Dienstag ab 15 Uhr erwartet und auch bei den Damen das gleiche Problem mit der Anmeldung. Auch hier strömten mehr Frauen als erwartet zum Stammtisch und ließen es kuschelig angehen bei Kaffee, Tee und Kuchen. Der Sekt löste die Zunge und ließ Fragen stellen beim Ortsbürgermeister Rolf Hackbarth, der zur Bürgermeisterstunde im Clubheim erschien, um zum einen über das Alte Rathaus zu sprechen und über das Problem der Qualle. Auch bei den Damen ging der Spendentopf beim zweiten Stammtisch herum und über diese freuten sich die Volleyballkinder der SG Letter 05. Die stellvertretende Abteilungsleiterin Jessika Zimmermann war mit Jugendtrainerin Olesea Istrati vor Ort und stellte vier Kinder der Trainingsgruppen U12-U16 vor. Erst seit 2005 gibt es wieder Jugendteams in Letter nach einer langen Durststrecke ohne Nachwuchs. Heute zählt die Abteilung schon 52 Kinder im Alter von 3-17 Jahren. Neu gegründet wurde im letzten Jahr die Kindergruppe die Ballinins, die fortan jeden Samstag von 10-11 Uhr im Gymnastikraum der Turnhalle des Georg-Büchner-Gymnasiums trainieren. Zimmermann bedankte sich für die Spende, die sicherlich für Material Verwendung finden wird. Auch die Volleyballkinder freuten sich über die Süßigkeitenbox, die Aloys Möller für sie mitgebracht hatte und auch Olesea bekam ein Pralinen für Ihr Engagement. Auf die Seniorinnen wartete anschließend eine reichhaltige und gut sortierte Schnittchen-Auswahl. Die Gewinnerin des Preisrätsels aus der Stammtischrunde der Frauen war übrigens Brigitte Fette. Auch sie bekam einen Restaurant-Gutschein und einen Wein.

Insgesamt wurden 360 Einladungen im Vorfeld verteilt. Hier halfen beim Verteilen die Familien Fette und von Alten. Aloys Möller bedankte sich auf den Versammlungen bei Ihnen für ihr Engagement. Und der Erfolg der Veranstaltung gibt allen Recht, das Engagement hat sich in jedem Fall gelohnt. Großes Dankeschön an alle Beteiligten, die zur gelungenen Abwicklung beigetragen haben.