Schützenausmarsch in Letter

Zum traditionellen Schützenumzug kamen wieder zahlreichen Gruppierungen zusammen. Die Schützengesellschaft Letter feierte schon am frühen Morgen bei Ihrer jungen Schützenkönigin Juliana Isenberg im Garten und stimmte sich auch musikalisch bereits auf den Ausmarsch ein. Mit dem Musikcorp begleitet gingen die Schützen dann zum Festplatz und trafen dort auf die anderen Vereine. Mit von der Partie neben der Freiwilligen Feuerwehr, dem Kleingartenverein, dem Ortsverein Letter – Rotes Kreuz, dem Musikverein Bennigsen, und anderen, waren auch die Sportler der Sportgemeinschaft Letter 05 wieder dabei und stellten erwartungsgemäß mit über 270 Teilnehmern den größten Zug. Die 1. Herren der Fußballabteilung trugen die Standarte des Vereins und führten zusammen mit den Ehrenvorsitzenden, dem Vorstand und Ehrenmitgliedern die große Gemeinschaft lustig an gefolgt von über 100 Fußballkindern aller Altersklassen, der Kleinste war gerade vor kurzen geboren, den trug Papa am Trainingsanzug im Bauchgurt marschierend durch Letter. Nach Alphabet aufsteigend gaben sich dann alle 11 Abteilungen der SG die Ehre und auch der neue FSJ ler der SG Jonas Giebel hatte sichtlich Spaß bei der Veranstaltung. „So was habe ich noch nicht mit gemacht“ teilte der gebürtige Mecklenburger mit und reihte sich zwischen den Abteilungen Turnen und Volleyball ein, bei den Gruppen in denen er neben Tischtennis auch noch hilft.

Die Turner zeigten neben Radschlagen auch Hebefiguren und zogen die Zuschauer mit ihren Können in den Bann, während die Volleyballkinder, der Menschenauflauf nutzen, um zu Werbezwecken Flyer zu verteilten, denn die Volleykids brauchen dringend Neuzugänge aller Altersklassen. Insbesondere Jungs und junge Herren werden noch für die Punktspielrunde dringend gesucht.

Ortsbürgermeister Rolf Hackbart genoss sein Letter diesmal vom Straßenrand und freute sich über die gelungene Aktion. Gefeiert wird noch bis Montag Abend auf dem Festplatz Alte Aue.