Neujahrschwimmen 2018 – Eiskalt abgetaucht!

Kurz vor 12 Uhr sammelten sich am ersten Tag des Jahres bei Sonnenschein 21 Laufwillige insgesamt 15 Männer und sechs Frauen beim Jugendzentrum in Letter, um gemeinsam bis zur Wasserkunst am Mittellandkanal entlang zu laufen. Dirk Platta, Schriftwart der Sportgemeinschaft Letter 05, führte den Läufertrupp an. Für einige war es das Warm up für das anschließende Eisbaden im Stichkanal Hannover-Linden in Letter. Die Sportgemeinschaft (SG) Letter 05 lud auch in 2018 alle zum traditionellen Neujahrsschwimmen ein.

Gegen 13 Uhr kamen die Läufer zurück und einige Wagemutige wechselten die Kanalseite, um zur Einstiegsstelle der ehemaligen Badeanstalt in Letter zu gelangen. Dort warteten schon jede Menge Publikum und natürlich auch die, die einfach nur das kalte Bad testen wollten ohne vorher gelaufen zu sein. Zum ersten Mal verbuchte die SG einen neuen Rekord, es waren nämlich 23 Mutige, die am Neujahrsschwimmen teilnehmen wollten 17 Männer und 6 Frauen, und damit tatsächlich mehr Schwimmer als Läufer. „Das hatten wir noch nie!“ resümierte David Dirksen.
Gertrud Bedrunka (57 Jahre) wagte sich gleich als Erste an den Kanal, bereit für den Einstieg und testete bereits mit ihrem Zeh, die Wassertemperatur, bevor die Feuerwehr sie stoppte. Man bat um einen Moment Geduld, da der Taucher gerade auf dem Weg zum Grund des Kanals war und sich 4,5 Meter unter Wasser befand, um sicher zu gehen, dass keine Hindernisse zu überwinden seien. Die Zeit nutzte Harald Temmler, einstiger Initiator des Eisbadens im Kanal, um sich seinen Weg vorbei an der Wartenden zu schlängeln und vor ihr als Erster einzutauchen. Damit löste er einen Ansturm aus. Immer in 2- 4 Gruppen drängten sich die Wagemutigen ins eiskalte Nass. Mit von der Partie war auch wieder Erika Böttcher, die seit Jahren immer an Neujahr ein paar Bahnen im Eiswasser zieht. Auch Ortsbürgermeister Rolf Hackbart begann das Jahr mit einen kühnen Kopfsprung ins neue Jahr bei kalten 5° Wassertemperatur.

Unterstützt und abgesichert wurde die Aktion, die David Dirksen von der SG im Vorfeld organisiert hatte, von den Feuerwehrtauchern der Stadt Seelze, die mit einem Taucher und Team anreiste, um die Badenden zu begleiten. Dirksen selbst konnte diesmal krankheitsbedingt nicht mit laufen und anschließend baden, aber motivierte seine Familie wieder ihn würdig im Kanal zu vertreten.
Auch Siegfried Donasch, besser bekannt als Siggi der Wikinger oder einfach der Kuchenbäcker freute sich über das kalte Vergnügen und sang laut, Rückenschwimmend : „Heute ist Badetag!“ und ließ die rund 100 Schaulustigen schmunzeln. Um 13. 40 Uhr stiegen dann auch die letzten aus dem Kanal und Dirksen bedankte sich bei allen und verkündete das Ende der Veranstaltung. Als Anerkennung für Ihre Leistung bekamen die Teilnehmer zum Abschluss noch eine Urkunde, die sie stolz ihren Freunden und Bekannten und Familien, die zur Unterstützung vor Ort waren, zeigten.

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle auch an die Freiwillige Feuerwehr Lohnde und Dedensen, die ehrenamtlich die Veranstaltung absicherte und für sicheres Geleit sorgte. Ohne sie wäre ein solches Event nicht möglich.