Jahreshauptversammlung: Mitgliederwachstum wurde verkündet

Auf der Jahreshauptversammlung der Sportgemeinschaft Letter 05 standen Wahlen und Ehrungen an. 114 Mitglieder kamen am vergangenen Montag zur Versammlung, um Neues aus Ihrem Verein zu erfahren. Unsere Vorsitzende Britta Scherbanowitz eröffnete die Veranstaltung und begrüßte auch die Vertreter der Stadt Seelze, des Ortsrats, des Regionssportbundes und des Turnkreises Hannover, die zu besonderen Ehrungen anreisten.

Das Jahr 2018 stand unter dem Motto “Mission Ehrenamt 2020“, mit dem Ziel die Vereinskultur zu verbessern, das Ehrenamt zu stärken und Trainer und Betreuer besonders zu unterstützen. Ehrenamtliche bilden den Grundstein des Fundaments eines Verein. Dort wo gute Arbeit geleistet wird, dahin gesellen sich auch Neue. Das zeigt der stetige Mitgliederzuwachs der letzten 6 Jahre in der SG. Um 200 Mitglieder auf nun 1765 Sportler konnte sich Seelzes größter Verein trotz Konkurrenz von externen Sportanbieten steigern.

Bundesweite TV Präsenz hatte die SG dieses Jahr mit ihrem Neujahrsschwimmen erreicht bei dem sich 30 Mutige ins eiskalte Wasser trauten. Das Spektakel sahen sich mehrere Hunderte Zuschauer an.

Besser aufgestellt hat sich die SG im Bereich Gesundheitssport. Hier wurden nun mit Unterstützung von Finanziers drei Defibrillatoren in Sportstätten angeschafft, um auch im Notfall helfen zu können. Mit Gesundheitssportkursen wir „Kraft und Ausdauer im Alter“, die im Winter angeboten werden, liegt die SG voll im Trend. Peter Brehm, der für 70 Jährige Mitgliedschaft im Sportverein geehrt wurde ist selbst noch aktiv in dieser Gruppe und leitet diese immer mittwochs im Winterhalbjahr an.

Mit Blick auf die anstehenden 40 Ehrungen witzelte Ortsbürgermeister Rolf Hackbarth in seiner Begrüßung: „Das wird heute eine lange Versammlung, vor 22.45 Uhr sind wir hier nicht raus aus dem Forum!“ und erntete erschrockene Blicke der Anwesenden. Aber mit dem erfahrenden neuen Versammlungsleiter, dem Ehrenvorsitzenden Klaus Günther gingen die Wahlen doch recht zügig über die Bühne, wobei die Frage aufkam, wer denn der Herr oder Frau Wiederwahl wäre, der oder die als Vorschlag zur Wahl anstand und so viele Ämter bekam.

Bei der Wahl des Sozialwarts geriet dann allerdings die Versammlung ins Stocken, denn Aloys Möller, der seit 10 Jahre das Amt inne hatte, stellte sich nicht mehr zur Verfügung und hinterlässt große Fußspuren.

“Ich möchte mich bei Euch allen bedanken. Alles was ich organisierte, habt ihr mitgemacht!“, resümierte Aloys Möller scheidender Sozialwart der Sportgemeinschaft (SG) Letter 05 in seine Abschiedsrede auf der Jahreshauptversammlung des Vereins und richtete seine Worte an seine Senioren und Seniorinnen. Jährliche Ausflüge, Besichtigungen, die regelmäßigen Stammtische und Informationsveranstaltungen, wie zuletzt “die Notfalldose“ wurden von Aloys Möller initiiert und durch geführt. Möller appellierte an den Verein: “Kümmert Euch um diesen Personenkreis, eure Senioren! Es sind über 300!“, und gibt damit Clubchefin Britta Scherbanowitz die Hausaufgabe eine Neubesetzung zu finden. Wer Interesse hat, den Posten des Sozialwartes/der Sozialwartin zu übernehmen, melde sich bitte direkt beim Vorstand der SG.

Geehrt wurden für 25 Jährige Mitgliedschaft im Verein 21 Mitglieder, 12 Teilnehmer bekamen die Urkunde für 40 Jährige Mitgliedschaft. Auf ein halbes Jahrhundert Vereinsgeschehen blicken die Mitglieder Jürgen Finsterbusch, Ruth Hildebrandt und Frau Katharina Thiele zurück, die vor Ort auch vom Regionssportbund die Ehrennadel stellvertretend durch Joachim Brandt überreicht bekamen. Turnkreis Vorsitzender Jürgen Harfst kam die Ehre zu Teil, Karl-Heinz (Kalle) Brombach die Kreisehrennadel und einen Blumenstrauß zu überreichen. Zudem wurde der ehemalige Abteilungsleiter Faustball zum Ehrenmitglied durch die Versammlung ernannt. Brombach hat die Faustballabteilung aufgebaut, den Förderkreis ins Leben gerufen, war 33 Jahre Übungsleiter. Seine Frau Anke, die ebenfalls geehrt wurde, kümmerte sich aktiv seit 1996 vollumfänglich um die Faustballjugend, betrieb jahrelang Stützpunktarbeit und verhalf der Sparte zu einem Namen der bundesweit bekannt ist. Brombach lachte und erklärte vor versammelter Mannschaft: „Als ich eben die Blumen sah, dachte ich noch, schön dass ich Anke dabei habe, kann sie die tragen! Nun bekommt sie auch noch welche, muss ich die Blumen nun selber nehmen!“ und ernte lauthalses Lachen aller.

Am Ende meldete sich noch Schriftwart Dirk Platta zu Wort und rief zu einer Gemeinschaftsarbeit am 6. April 2019 und am 27. April 2019 im Leinestadion auf. Jeder der aktiv helfen möchte, aber kein größeres Amt übernehmen mag, ist aufgerufen an einen oder beiden der Tage mitzuhelfen die Außenanlagen, die Plätze, die Tartanbahn, wieder in Schuss zu bringen für die kommende Freiluftsaison. Der Vorstand freut sich über rege Teilnahme. Kurz nach 21 Uhr war die Sitzung nach nur 1,5 Stunden offiziell beendet zur Freude des Ortsbürgermeisters, dessen Vorankündigung sich nicht bestätigte.

 

Vorstandsteam 2019