32. Seniorenstammtisch bei der SG Letter 05

Volles Haus bei der SG Letter 05 beim 32. Seniorenstammtisch der Sportgemeinschaft zu dem Sozialwart Aloys Möller am Mittwoch einlud. Über 60 Herren hatten sich im Vorfeld angemeldet. Wer teilnehmen möchte, muss aus Kapazitätsgründen des Clubraums schnell sein, dass wissen nun nach dem letzten Preisrätsel, dass Aloys Möller sich einfielen ließ, alle. Die Frage lautete, wie viele Mitglieder über 65 Jahre können eingeladen werden. Die richtige Antwort wusste Walter Struß und bekam einen Restaurant Gutschein. Es sind 145 Personen. Jedes Mal wenn Möller die Einladungen verteilt, beginnt der Run auf die begehrten Plätze des traditionellen Stammtisches der halbjährlich immer im April und im November bei der SG durchgeführt wird. Hier ist Zeit zum Klönen, sich auszutauschen und Neues zu erfahren vom größten Seelzer Verein, ihrer Sportgemeinschaft!

 

Und Aloys Möller lässt sich jedes Mal etwas Interessantes einfallen. Diesmal kam Ortsbürgermeister Rolf Hackbart zu Besuch und gab der Runde eine kleine Bürgerstunde. Hackbart machte es nun amtlich. Das Rathaus wird am 1. Mai verkauft. Der Maibaum wird zum letzten Mal in Letter auf dem Platz vor dem Alten Rathaus am 28. April 2018 aufgestellt, dann muss ein neuer Platz gefunden werden. Vielleicht neben der Kirche oder auf dem Kastanienplatz, das wird man dann sehen. Im Moment werden Anekdoten zum Alten Rathaus gesammelt. Wer welche kennt, kann diese aufschreiben und Hackbart zu kommen lassen. Einer der Herren aus der Stammtischrunde kannte ein.

Einst gab es oben im Rathaus eine kleine Einlieger-Wohnung und darin gab es ein Mädchenzimmer und die darin wohnte, die kannte  der Teilnehmer. Als damals die Verwaltung in das Gebäude einzog, erklärte er, war das Mädchen, das dort mal ihr Zimmer hatte, schon erwachsen und bewarb sich auf eine Stelle bei der Stadt und so kam es, dass das Büro, das sie bezog exakt in dem Raum lag, in dem sie als Kind ihr Mädchenzimmer hatte.

 

Der Bürgermeister wusste noch zu erzählen, dass im Keller des Rathauses mal eine Arrestzelle war, in dem der Dorfpolizist alle Bösewichte einschloss. Seine Kinder mussten diesen dann morgens Wasser und Brot bringen und hatten furchtbare Angst. Dabei waren es meist nur ein paar Trunkenbolde, die den Weg vom „Blechschuppen“, der damaligen Kneipe gegenüber nicht nach Hause fanden.

 

Hackbart erzählte noch, dass Seelze durch den Streik von AHA mitbetroffen war und die Stadt dafür gesorgt hatte, dass Müll vom Betriebshof abgeholt worden sei und trat damit gleich eine rege Diskussion los. Warum der Termin nicht amtlich gemacht, worden wäre, man habe den Müll zwei Wochen im Keller gehabt?, musste sich Hackbart anhören.

 

Es ging dann auch noch, um die Verlängerung der Grüngutannahme. Hackbart erzählt, er habe bei schlechtem Wetter sich mal hingestellt auf dem Hof im Möllerkamp und hat an einem regnerischen Tag schon 100 Personen gezählt, die ihr Grüngut abgaben. Bisher lehne die Verwaltung aus Kostengründen die Verlängerung der Annahme ab. In der Klosterfeldstraße wurde ein Spielplatz entfernt und stattdessen Obstbäume gepflanzt. Nun solle noch eine Blumenwiese dort entstehen. Am 25. April will Hackbart zusammen mit ein paar Helfern die Saatgut einbringen.

 

Wer an dem Tag noch Zeit habe, sei herzlich morgens willkommen. Weitere Termine wurden genannt, wie am 1. Mai der Bockbieranstich bei den Schützen oder am 2. Juni der Flohmarkt und am 9. Juni 2018 sei der Tag der Vereine. Hier bemängelte Hackbart die nur mäßige Beteiligung der SG im letzten Jahr. Nur Klaus Schiemann Übungsleiter Nordic Walking war wohl als einziger vor Ort.

Aloys Möller bedankte sich bei Hackbart und versprach dem Vorstand der SG den Wunsch nach mehr Beteiligung vorzutragen.

 

Dann kam der Abteilungsleiter Schwimmen Herr Dr. Matthias Stehr mit einer Delegation sozusagen einem Querschnitt aus seiner Sparte zum Stammtisch, um über die Wettkampfgeschichten und Erfolge seiner Schützlinge zu berichten. Allen voran Dennis Tepfer, der auf den Meisterschaften sehr erfolgreich allen davon schwimmt. Zur Förderung der Jugendarbeit konnte Aloys Möller den Schwimmern den Spendentopf der letzten Stammtischrunde zur Verfügung stellen und überreichte diesen im Namen aller Anwesenden, die die Spende von den Älteren an die Jugend vorbereitet hatten.

 

Der Sozialwart kündigte noch die nächsten geplanten Veranstaltungen an. Die Seniorenfahrt im September geht diesmal nach Münster. Weitere Informationen hierzu werden in Kürze online gestellt unter www.sg-letter-05.de

Und zusätzlich geplant sind auch zwei weitere Informationsveranstaltungen.

Diesmal geht es um das Thema „Medikamente ja, aber wie viele wovon und passt das zusammen?“

Hierzu hat Aloys Möller einen Apotheker eingeladen, der für Fragen und Antworten zur Verfügung stehen wird. Ebenfalls hat sich Möller mit dem Thema Bestattungen auseinander gesetzt und hofft auch hier, auf eine interessante Informationsveranstaltung und löste mit dieser Ankündigung auch direkt eine Diskussion aus. Heute wollte Mann doch feiern und nicht sterben, munkelte es von den Tischen. Auf den Schreck schenkte Aloys allen erst mal einen aus, die Herren sich einen ein und das  beruhigte die Gemüter schnell. Zu Essen gab es natürlich auch und in geselliger Runde war der Schreck schnell vergessen und es ein reger Austausch begann bis kurz vorm DFB Pokal.